Lizzy’s Corner

0
1656
Lizzy’s Corner
Lizzy’s Corner

Es ist mir ein grosses anliegen über M.C.C. Multi cultural community zu schreiben. Dafür muss ich mir erst mal kurz vorstellen. Also, ich bin Lizzy, eine Indonesierin, Holländerin, Deutsche und Schweizerin. Lach‘ bitte nicht, alles stimmt. Eine sogenannte „mixed salad“. Dementsprechend ist auch meine sprache. Meine sprache ist so ein wirrwarr, dass ich mich selber manchmal nicht mehr verstehe. Na ja, hauptsache die anderen verstehen mich, denke ich dann meistens. Es ist unglaublich, aber man versteht mich. Diejenigen die mich nicht verstehen, wollen es einfach nicht, weil ich eine ziemlich direkte sprache spreche, was nicht immer akzeptiert wird. Wurde ich inkl. Grossfamilie nach Holland evaquiert.

Von Kerkrade, Süd Holland ging ich nach Aachen und meine tournee endete in Zürich. Und überall sah ich multi kulti’s, wurde selber eine M.K. Als ich noch jung und schön war, habe ich das als negativ empfunden. Es war nicht immer schön überall ein fremder vogel zu sein, aber im nachhinein muss ich feststellen, dass es sogar sehr gut war. Deshalb gründete ich in Zürich eine „Usländer Club“. Da gab’s dann viele fremde vögel, ich fühlte mich sauwohl. Meine freundinnen fühlten sich wohl. That’s it ! Egal wo ich war, wollte ich menschen zusammen bringen. M.C.C. war immer in meinem kopf. In Hua Hin wimmelt es von vielen fremden vögel aus aller herren länder. Hier gibt’s viel zu tun Lizzy, packen wir’s an. M.C.C. soll geboren werden, aber zuerst musste diese idee geschwängert werden. Als ich meine idee herumposaunte, hiess es „hör‘ auf, Lizzy ! Deine idee ist klasse, aber vergiss es, das wird nix!“

Ein bisschen rebellisch war ich schon immer und ich dachte : “Wie hör‘ auf ! Ich habe noch nicht mal angefangen. Jetzt erst recht! Alle pioniere haben’s schwer, ich wollte es mir auch gar nicht leicht machen ! Wenn es nicht klappt, mache ich halt einen bingo abend“ Mein freund Sammy Peter (damalige operation manager im Hilton HH) hat immer an mir geglaubt, brachte mich näher zum Micheal Schmitt (mit 2 T‘S) den damaligen general manager vom Hilton Hua Hin. Yippee ! Michael fand meine idee auch suuuper. Sammy & ich jubelten und M.C.C. wurde geboren. Januar 2013. M.C.C. Hua Hin event war von anfang an ein riiiiiiiiiesen erfolg. San Paulo Hospital hat M.C.C. Immer supported. Wir kommen jeden 28 des monats zusammen.

Nie hatten wir weniger als 100 gäste. M.C.C. Jubiläum Januar 2014 im Hyatt Regency war die absolute rekord. Wir haben den zahl 200 geknackt. Gäste kamen aus Spanien, Switzerland und Holland. Was die meisten gar nicht wissen, M.C.C. Event war, ist und wird immer ein charity event bleiben. Alle nationalitäten kamen zusammen, lernten sich kennen, freundschaften wurden geknöpft, feierten monat für monat ausgelassen miteinander und wie mehr gäste kamen, desto mehr konnte ich für den bedürftigen tun. An dieser stelle möchte ich mich ganz ganz herzlich bei meinen freunden bedanken, die sehr wohl wussten, dass M.C.C. ein charity gemeinschaft ist. Sie gaben sich viel mühe und brachten monat für monat gäste mit.

Deswegen mein appell an euch allen: Bitte bringt soviel wie möglich freunde mit, auch wenn ihr selber mal nicht dabei sein könnt. Bitte hilft M.C.C. Hua Hin, quatscht allen an, damit sie zum M.C.C. event kommen. Uns geht es doch so gut in Thailand, wir sollten Thailand etwas zurück geben können. Es tut gar nicht weh, denn in den ticket ist euren beitrag an Thailand bzw für all meine charity projekte inbegriffen.

Diejenigen die das nicht einsehen wollen, dürfen gerne wegbleiben. Schöner kann man nicht mehr gutes tun/ spenden als bei M.C.C. Hua Hin. Was für eine fantastische gemeinschaft sind wir doch geworden. Für Hua Hin sind wir keine popelige farangs, nein, wir sind eine multi kulti gemeinschaft. Es ist uns allen gelungen, dass auch unsere Thailändische freunde sich wohl fühlen in unsere multi kulti gemeinschaft. “Reicht euch die hand im ausland“ Euere Lizzy, Multi Cultural Community Hua Hin Presidentin.

comments